NEWSLETTER
e-mail Adresse anmelden
SUCHE

// Kitetrip to Kos 2010

// Die Hauptdarsteller von links nach rechts


Wulf alias " Easy Rider"
Gerd alias " Mukki on draught"
Harry alias "Overweight Dirt"
Erwin alias "Kalooha Turntables DJ"
Lupo alias " the wonderer"

Auch dieses Jahr wurde wieder eine griechische Insel ein Teil unserer Kitegeschichte und
somit begaben wir uns Ende August nach Kos.
Die Tage waren gezählt und während der Rest bei tiefen Temperaturen zu Hause ihrer Arbeit
nachgingen, war Kos zu dieser Zeit die Hitzehochburg Europas.
Also lasset die Spiele beginnen!!!






Mietauto gechekt - die Boardshorts an - die Motivation sehr hoch - also runter zum Kitebeach Kohilari












Kos war geil weil:

- Harry schon mal allein zum Flughafen anreiste (scherz)
- Wulf bei unserer Ankunft schon eingechekt war
- Gerd die Griechen schon vorher nicht mochte
- Erwin ohne "hardcase" Koffer die Reise antrat
- Lupo wieder mal der Fahrer war
- die Insel uns mit geilen Temperaturen und Wind empfang
- Erwin sofort unser Kite-Mobil organisierte
- Mythos gleich mal unseren Kühlschrank zum überlaufen brachte
- die bunt zusammengewürfelte crew wieder mal alles gab
- das 0,5l draft bier in kefalos-berg mit 1,70 euro wirklich ein kampfpreis war
- der Kitestrand wirklich dreckig war
- 50m strand in Kolihari dank uns wieder bewohnbar ist
- der Wind in den ersten Tagen gar nicht so schlecht war
- wir Gott sei dank genügend 12m² Tuch im Gepäck hatten
- man immer den Schirm seiner Freunde ausleihen konnte
- backroll üben die Nase frei macht
- der neue Blade Kite wirklich ein geiles Teil ist
_ Harry einfach nicht seinen Moove rüberbringen konnte, da immer eine Welle zu schnell da war
- Wulf nicht nur am Kitestrand die engste Linie hatte
- und den Walk of shame nach seinen downwinder wirklich genoss
- so manches dabei zu sehen bekam, obwohl auch mal die Linse verrutscht war
- der Waschbärlook seine Wirkung zeigte
- Gerd auf einmal Mukki wurde
- Mythos zur Legende oder als lebensnotwendig befunden
- man besser besoffen nach Kardamena auf die Partymeile fährt
- wir viel zu nüchtern waren
- die Heimfahrt trotzdem abenteurlich war
- bei unserer Unterkunft am Berg immer der Sturm ging
- und am Strand selbst ein Furz zeitweise stundenlang stehen blieb
- es die Players-Bar in Kefalos gab
- und unser Zufluchtsort wurde
- der Weg vom Players zum Hotel immer wieder Überraschungen mit sich brachte
- Harry+Steuer+Mietauto = abgestorbener Motor
- Lupo und Mukki den letztjährigen Paros Rekord von Dauerparty pulverisiert haben
- Wulf der beste Zweirad- Pilot ist
- am 7. Tag mehr Laserpointer angeschafft wurden, als die gesamte britische Armee besitzt
- der Gockel dafür keinen Laserpointer verträgt
- Harrys 20kg in Wirklichkeit 38kg sind ( und dabei nicht mal ROT wird )
- Gerd und Lupo von Ihm im Stich gelassen wurden
- Draught oder Draft überall dazu passte
- es so unglaublich heiß wurde
- avoid hangover- stay drunken zum Motto wurde
- Kalooha auch noch dazu kam
- obwohls auch ohne ging
- der Spaß uns überallhin begleitet



 Wulfs way back home from Players

Highlights die noch erwähnt werden müssen:

Kos sollte die windigste Insel nach Karpathos in der Ägäis sein ---> stimmt nur bis zu einem bestimmten Grad-nämlich auf der Insel gabs Wind, nicht aber am Wasser

Ein Strand muss nicht immer sauber sein---> wenn dir beim Handstandüben das Auge vom SchwerÖl zuklebt und du deine Kites danach mit FCKW ( danke Gerd) reinigen musst,...pfui gack

Draft wirklich jeder versteht---> dafür die kleine bottle auch mal schon 5€ blink blink kostete

Motorräder sollten immer versperrt sein bzw. der Schlüssel sollte nicht stecken---> diese Aktion wirklich alles bisher dagewesene in den Schatten stellte (danke Wulf)

Die Körnung sollte immer die Mitte treffen---> ohne Worte, but everybody knows it ( and likes it ;-))

Harry sollte immer als erster am Flughafen eincheken---> sonst wirds fürn Rest immer a bisl teurer obwohl je mehr Leute desto billiger für Harry

Wulfs multitasking Talent gefördert gehört---> 8Std kiten-zeitgleich 12 std-facebookn,kalooha,draft,dancefloor,takeawaymopeds,beachparty,nursery and farmacie

Gerd selten nicht auf seinem Platz war---> hat einen riesen Schatten am Balkon hinterlassen, abgesehen von der verdreckten Mauer

Der Gockel nie zu früh krähte---> von Lupo sofort verbal wie auch lasertechnisch attackiert wurde

Backroll über Billardtische lebensgefährlich sein können---> und Tage danach noch immer von dem Typen gesucht wurde (thx Alex fürs nicht verpetzten)








ALL in ALL war der Aufenthalt für:

- dicke Brieftaschen
- Nachmittagskiter (dafür mit Welle)
- Party People

und deshalb wird auch schon an dem nächsten richtigen Kite Trip gearbeitet, der uns
wieder an einem anderen Ort mit anderen Storys verschlagen wird .


LUPO



Zurück

Diese Seite wurde bis jetzt 6191 Mal besucht.

Kontakt | Sitemap

(c) christian bernhard 2008 | programmed by NYX | powered by bikeboard.at