NEWSLETTER
e-mail Adresse anmelden
SUCHE

// DAKHLA 2011 | In2datent


Anfang Mai gings mal an einen etwas anderen Ort um den Winter zu vergessen und die ersten Sonnenstrahlen - auch wenn ab und zu auch nur durch den Neopren zu genießen.

Dakhla-irgendwo im Niergendwo- also zuerst mal mitm Auto nach Venedig-dann mit Allitalia nach Rom- kurzer Aufenthalt und weiter nach Casablanca.Weiter gings dann noch mit der AirMaroco nach Dakhla.Die Stadt DAKHLA oder Ad_Dakhla liegt im Süden Marokkos,an der Küste der Westsahara, auf einer 48 Kilometer langen und 4 Kilometer breiten Landzunge, die sich vor der Sahara nach Südwesten in den Atlantik erstreckt. Die ungewöhnliche Lage und die 400 km2 grosse Lagune machen die Umgebung von Dakhla zum schönsten Gebiet der Westsahara. Ihre ungewöhnliche Lage zwischen Ozean und Wüste, nur 20 Kilometer nördlich vom Wendekreis des Krebses, über dem die Sonne zur Zeit der Sonnenwende im Zenit steht, macht diese Gegend nicht nur für Wassersportler interessant.






Unsere Delegation bestehend aus Harry, Wulf, Tine und Lupo waren diesmal vor Ort und konnten so manche Eindrücke und Freundschaften gewinnen.





Was man vorher unbedingt wissen sollte:

  • es besteht die Möglichkeit einen der Bungalows um teures Geld zu nehmen oder man verzichtet auf jeglichen Luxus und ist mit einem Bett in einem  2Mann Zelt zufrieden(Zitat von Wulf: Olta do haklst des gonze Joa und donn muast in so an versch....Zelt pennen)
  • es gibt hier weit und breit nichts, außer Sand,Wüste und heulende Cojoten
  • um die Mittagszeit herrscht am Wasser absolute Stille (alle Franzenmänner + girls sind bei der Raubtierfütterung)
  • Bier kostet knappe 4 € (dafür in Blechdose)
  • Cocktails werden aus ein und demselben Bacardi gemischt ( trotzdem lecker)
  • Waschbärenlook total inn ist
  • das Klo und die Toiletten nicht eine Kläranlage ist, obwohl es so danach riecht
  • die Haut dafür ganz geschmeidig wird
  • Linsenträger ganz schön gehandicapt sind
  • ein Boardverlust mit Sonnenbrand bestraft wird ( und eine Boardwiedersehnfeier ganz schön eskaliern kann)
  • die Lagune wirklich riiiiiieeeeeessssssiiiig ist
  • der perfekte Flachwasserspeedspot nur einige Krebslängen entfernt ist
  • das Girlscamp zu gleichen Zeit stattfand
  • das Camp wirklich der Hammer ist
  • Marokaner sehr freundlich sind









Wie es dann wirklich war :

  • als Ironmantraingslager nicht optimal ist
  • "moin Papa" beim starten auch gleich auf der Schnauze lag ( Wulf erklärs ;-))
  • die Strada del Sole nur einen Steinwurf entfernt ist
  • der Schludri erfunden wurde
  • no wind session mit absoluten abhängen bestraft wird
  • wenn die Luft mal draussen ist, der Fussweg ganz schön lang sein kann
  • französischer Superman immer wissen will wie spät es ist
  • und auch nie eine Pumpe dabei hat
  • seit dem Annäherungsversuch an Tine von uns gehasst wurde
  • und nie mehr wieder kam
  • die "Old Generation" auch zum kiten begann
  • Marmeladepalatschinken unser täglich Brot war
  • der Weg zur Essensausgabe eine wirkliche Herausforferung - nicht nur für Kiter sondern auch für Krebse ist
  • französischer Superman (von Tine so getauft) von uns gleich mal in die Schranken gewiesen wurde
  • Zigaretten wirklich nicht wassertauglich sind, trotz eines Neoprenschutzes
  • der Weg zu einem neuen Feuerzeug ein schwerwiegender, unendlicher fast unmöglicher ist
  • die Innenfarbe des Zelts gewisses Aggresionsverhalten weckt
  • fast jeden Tag perfekter Wind herrscht
  • Mukis T-Shirt jetzt in Wien den Mädels den Kopf verdreht
  • keines der Girlscamp Mädels die 2 Hand Strategie von Dirt erfüllt hat
  • der Gemma (sprich Tschem) in Wirklichkeit eine heißblütige Spanieren ist










Seit dem Beginn unserer Kiteexpeditionen stand diese Destination immer schon auf der Wunschliste ganz oben, und da wir diesen Fleck der Erde jetzt besucht haben und wirklich davon überzeugt sind wieder mal dorthin zu fliegen, kann man abschließend nur bestätigen das Dakhla ein traumhafter Spot ist um diesen Sport auszuüben.








Highlights die noch erwähnt werden müssen:

  • Wulf und Dirts Zelt sehr streng nach nengneng roch
  • Tine eigentlich schon vor Ort ein neues Board bestellt hätte, hat, wollte - doch das Alte kam wieder!!
  • Dirts Lebensgeschichte einen Neuanfang fand
  • Wulfs Todesangst beim Schwimmen von Oma gleich mit einem neuen 9er Kite belohnt wurde
  • Lupo diesmal ohne Plessuren,Schürfwunden und zerstörten Material heim kam (jedoch ein Calamari im Handgepäck dabei war ;-)












Text: Lupo & Tine Fotos: all



Zurück

Diese Seite wurde bis jetzt 3734 Mal besucht.

Kontakt | Sitemap

(c) christian bernhard 2008 | programmed by NYX | powered by bikeboard.at